schauen

schauen

* * *

schau|en ['ʃau̮ən]:
1. <itr.; hat (bes. südd., österr.) in eine bestimmte Richtung sehen, in bestimmter Weise dreinschauen:
freundlich, fragend, traurig schauen; nach oben, zur Seite schauen.
Syn.: blicken, glotzen (ugs., auch abwertend), gucken (ugs.), sehen, starren.
2. <tr.; hat (geh.) intuitiv erkennen, erfassen:
die Unendlichkeit schauen; sie sagt, sie habe Gott geschaut.
3. <itr.; hat (bes. südd., österr.) sich (um jmdn., etwas) kümmern:
die Nachbarin schaut nach den Kindern, nach den Blumen.
4. <itr.; hat (bes. südd., österr.) sich bemühen, etwas Bestimmtes zu erreichen:
er soll schauen, dass er fertig wird.
Syn.: aufpassen, dafür sorgen, sich darum bemühen, zusehen.
 
• schauen/sehen
Das Verb schauen wird landschaftlich, besonders süddeutsch und österreichisch, anstelle von »sehen« gebraucht; es drückt aber dann immer das bewusste Hinsehen auf etwas aus:
– Ich schaute (statt: sah) auf die Uhr.
– Schau einmal dorthin!
– Du musst mir schon in die Augen schauen.
Im Sinne von mit den Augen wahrnehmen wird jedoch nur sehen verwendet:
– Ich habe deine Schwester gesehen.
Entsprechendes gilt für die Zusammensetzungen »anschauen«, »nachschauen«, »herüberschauen«, »zuschauen« usw., während »ausschauen« süddeutsch und österreichisch allgemein für »aussehen« steht:
– Du schaust heute schlecht aus.

* * *

schau|en 〈V.; hat
I 〈V. intr.〉 sehen, blicken ● schau doch mal!; schau, schau!, schau (einer) an! 〈iron.〉 (Ausrufe des Erstaunens); schau, dass du weiterkommst! mach, dass du fortkommst, verschwinde!; überall, wohin man schaut ● ihm schaut der Neid aus den Augen 〈fig.〉 man sieht ihm an, dass er neidisch ist; aus dem Fenster \schauen; jmdm. ins Auge, in die Augen, ins Gesicht \schauen; du kannst keinem ins Herz \schauen du weißt von keinem, was er denkt; besorgt in die Zukunft \schauen; nach dem Kranken \schauen sich um ihn kümmern; rückwärts, vorwärts, zur Seite \schauen; nach dem Rechten \schauen; über den Zaun \schauen; schau um dich und schau in dich!
II 〈V. tr.; geh.〉 etwas \schauen
1. geistig, innerlich erleben
2. durch tiefes Sichversenken bildhaft sehen, erkennen, begreifen
3. 〈poet.〉 mit innerer Freude sehen, betrachten
Gott \schauen; das Licht der Sonne \schauen
[<ahd. scauwon „ansehen, betrachten, beachten“, engl. show „zeigen“; zu idg. *(s)keu- „beachten, bemerken“; verwandt mit schön]

* * *

schau|en <sw. V.; hat [mhd. schouwen, ahd. scouwōn = sehen, betrachten, eigtl. = auf etw. achten, aufpassen; bemerken]:
1. (bes. südd., österr., schweiz.)
a) sehen (1):
mit der neuen Brille kann ich besser s.;
b) blicken (a), sehen (2 a):
zu Boden s.;
jmdm. in die Augen s.;
Ü optimistisch in die Zukunft s.;
c) dreinblicken:
traurig, fragend s.;
der Himmel schaute düster.
2. (geh.) (mit dem geistigen Auge) wahrnehmen, intuitiv erfassen.
3. (südd., österr.) ansehen, betrachten:
Bilder s.;
schau, schau! (Ausruf der Verwunderung).
4.
a) (südd., österr.) sehen (9 a), sich um jmdn., etw. kümmern:
ab und zu nach den alten Eltern s.;
b) (schweiz.) sich ständig (um jmdn., etw.) kümmern; (jmdn., etw.) betreuen.
5. (südd., österr., schweiz.) sehen (10 a), Wert legen, achten:
auf Ordnung s.
6. (südd., österr., schweiz.) sehen (11); zusehen:
schau, dass du bald fertig wirst.
7. (südd., österr., schweiz.) sehen (5 c); nachsehen.
8. (südd., österr., schweiz.)
a) sehen (8 d); überlegen:
ich werde s., was ich tun kann;
b) sehen (9 b), Ausschau halten:
nach einer Alternative s.;
c) <verblasst im Imp.> (Zustimmung heischende einleitende Floskel):
schauen Sie, ich kann wirklich nichts dafür.
9. (südd., österr., schweiz.) sehen (3), hervorsehen, -ragen.

* * *

schau|en <sw. V.; hat [mhd. schouwen, ahd. scouwōn = sehen, betrachten, eigtl. = auf etw. achten, aufpassen; bemerken]: 1. (bes. südd., österr., schweiz.) a) sehen (1): mit der neuen Brille kann ich besser s.; er stand da und schaute nur (ließ den Blick verweilen od. schweifen); ich glaube nicht, dass er was kaufen wird: der will nur s. (sich umsehen); b) blicken (a), ↑sehen (2 a): auf die Uhr, aus dem Fenster, durch das Fernglas, in den Schrank, unters Bett, zu Boden s.; jmdm. in die Augen s.; nach rechts, um sich s.; Wohin man s. kann, schneit es (Frisch, Cruz 55); Ohne zu s. (auf den Verkehr zu achten) lief er auf die Fahrbahn (Express 2. 10. 68, 4); Evelyn schaute ... fragend auf das Fräulein (sah sie fragend an; Baum, Paris 56); Ü optimistisch in die Zukunft s.; es war eine spannende Wahlnacht, und alle schauten auf die Hauptstadt; die Fenster der Wohnung schauen auf die Straße, zur Straße (befinden sich auf der Straßenseite); c) dreinblicken: traurig, düster, fragend, freundlich s.; der hat vielleicht geschaut (ein erstauntes, überraschtes Gesicht gemacht), als er uns sah; seine Augen schauten vergnügt, spöttisch; Wie sie dasteht ..., wie sie wild schaut, das ist Pose (Feuchtwanger, Erfolg 650); Ü der Himmel schaute düster; *jmd. schaut jmdm. ähnlich (jmd. hat Ähnlichkeit mit jmdm.): er schaut seinem Vater ähnlich; etw. schaut jmdm. ähnlich (ugs.; etw. ist typisch für jmdn.): Das schaut dir ähnlich, sagt der Vater (Zenker, Froschfest 73). 2. (geh.) (mit dem geistigen Auge) wahrnehmen, intuitiv erfassen; ↑erschauen (1 b): Sabbas ... rang mit seinem Zagen und suchte Gott zu s. von Angesicht zu Angesicht (Schaper, Kirche 174); <auch o. Akk.-Obj.:> Alte, erfahrene Augen nehmen sie besser wahr als jugendblöde, welche zwar sehen, aber nicht schauen (Th. Mann, Joseph 593). 3. (südd., österr.) ansehen, betrachten: Bilder, alte Filme s.; sie haben stundenlang Fernsehen geschaut (ferngesehen); schauen Sie, was ich gefunden habe (Frisch, Nun singen 153); *schau, schau! (Ausruf der Verwunderung). 4. a) (südd., österr.) sehen (9 a), sich um jmdn., etw. kümmern: ab und zu nach den alten Eltern s.; die Nachbarin hat nach den Blumen geschaut; auf die Kinder s. (österr.; die Kinder beaufsichtigen); b) (schweiz.) sich ständig (um jmdn., etw.) kümmern; (jmdn., etw.) betreuen: Der Vater ... züchtet Geflügel, schaut zum Vieh (St. Galler Tagblatt 29. 10. 88, I 5). 5. (südd., österr., schweiz.) sehen (10 a), Wert legen, achten: auf Ordnung, Sauberkeit s.; er schaut nicht aufs Geld, auf Schönheit, auf Äußerlichkeiten. 6. (südd., österr., schweiz.) sehen (11); zusehen: schau, dass du bald fertig wirst; der soll s., wie er mit der Sache zurande kommt. 7. (südd., österr., schweiz.) sehen (5 c); nachsehen: Es hat geklopft? ... Ich werde s., wer es ist (Frisch, Nun singen 108); Ü Oder du wolltest ... s. (herausfinden), ob Elvira weiß, wie weit du es gebracht hast (Frisch, Cruz 81). 8. (südd., österr., schweiz.) a) sehen (8 d); überlegen: ich werde s., was ich tun kann; b) sehen (9 b), Ausschau halten: nach einer Wohnung, einer Arbeit, einer Alternative s.; c) <verblasst im Imp.> (Zustimmung heischende einleitende Floskel) Denn schauen Sie, was hab' ich denn davon? (Spiegel 7, 1977, 102); Schau Cassius, lass uns die Sache zu Ende denken (Spiegel 43, 1975, 92). 9. (südd., österr., schweiz.) sehen (3), hervorsehen, -ragen: aus seiner Tasche schaute eine Pistole.

Universal-Lexikon. 2012.

См. также в других словарях:

  • Schauen — Schauen, verb. reg. act. et neutr. welches das Hülfswort haben erfordert, und mit sehen einerley Abstammung und Bedeutung hat, nur daß es der Oberdeutschen Mundart, in welcher es eigentlich einheimisch ist, mehr angemessen ist, als den übrigen,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schauen — Stadt Osterwieck Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • schauen — schauen: Das westgerm. Verb mhd. schouwen, ahd. scouwōn »sehen, betrachten«, niederl. schouwen »schauen, besichtigen«, engl. to show »zeigen« (↑ Show) gehört mit ablautend aisl. skygn »scharfsichtig« und aisl. skygna »spähen« zu einer Wurzel… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schauen — Vsw std. stil. (8. Jh.), mhd. schouwen, ahd. scouwōn, as. skawon, skawoian Stammwort. Aus g. * skauw ō Vsw. schauen , auch in ae. scēawian, afr. skāwia, skō(w)ia. Außergermanisch vergleicht sich gr. thyo skóos Opferschauer und ohne anlautendes s… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schauen — V. (Grundstufe) seinen Blick irgendwohin richten Synonyme: blicken, sehen, gucken (ugs.) Beispiele: Schau mal, es regnet wieder. Sie schaute mir in die Augen. schauen V. (Aufbaustufe) mit den Augen wahrnehmen (SD, A, CH) Synonym: sehen Beispiel:… …   Extremes Deutsch

  • Schauen [1] — Schauen, 1) so v.w. sehen; 2) mit großer Aufmerksamkeit sehen, besichtigen, prüfen; 3) S. Gottes, im Neuen Testamente die tiefste Erkenntniß Gottes verbunden mit dem vollkommenen Genuß der Seligkeit …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schauen [2] — Schauen, 1) ehemals reichsunmittelbare Herrschaft der Freiherren v. Grote im Kreise Halberstadt des Regierungsbezirks Magdeburg (preußische Provinz Sachsen), gehörte ursprünglich zum Stifts Walkenried, das sie 1528 an Stolberg verpfändete u. 1611 …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schauen — (Schönen), s. Färberei, S. 322 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • schauen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • blicken • suchen • hinsehen • sehen • aussehen Bsp.: • …   Deutsch Wörterbuch

  • schauen — schauen, schaut, schaute, hat geschaut Schau mal! Da vorne ist noch ein Platz frei …   Deutsch-Test für Zuwanderer


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»